Stärke zieht an
slide-4

Nachlese 25.02.2015: Erste Fördermittelveranstaltung im Jahr 2015

eenbayerninnovativ

Zusammen mit Bayern Innovativ führten wir unsere erste Veranstaltung in diesem Jahr zu aktuellen Fördermitteln durch.

panofoerdermittel hell reduziert

Zunächst begrüßte Hendrik Montag-Schwappacher die zahlreichen Gäste - der Raum ProCollege auf dem Loewe-Gelände war gut besetzt.

Viele der Anwesenden - wie wir der Gästeliste entnehmen konnten - sind aus Orten deutlich jenseits der Grenzen des Landkreises Kronach angereist. Dies zeigte uns, dass wir mit dem Thema "Fördermittel" eine gute Wahl getroffen haben. Im Anschluss an die Begrüßung hat Herr Montag-Schwappacher die Gelegenheit wahrgenommen, den 45 Gästen die Institution Innovations-Zentrum Region Kronach zu präsentieren um dann zu den Referenten des Abends überzuleiten.

 

Für den Vortrag angereist waren Herr Dr. Borris Haupt vom European Enterprise Network und Herr Martin Wohlfahrt vom ITZB. Sie vertraten damit zwei leistungsfähige Institutionen innerhalb von Bayern Innovativ.

 

Der Abend begann mit der Kurzvorstellung von Imp3rove durch Herrn Dr. Borris Haupt, einem Programm zur Standortbestimmung der Innovationskraft von Unternehmens. Bayern Innovativ ist für dieses Programm zertifiziert und führt diese Innovations-Checks durch. Im Anschluß referierte Herr Dr. Haupt das KMU-Instrument aus dem EU-Programm Horizon 2020. Wir haben uns bei der Vorbereitung des Abends bewußt für ein Programm entschieden, dass auf den ersten Blick weniger leicht zugänglich zu sein scheint. Im Laufe des Vortrags wurde klar: unter bestimmten Vorraussetzungen ist das KMU-Instrument der ideale Weg, innovative Pläne umzusetzen. Mehr dazu in der diesem Artikel angefügten Präsentation.

 

 

Im Anschluß stellte Herr Martin Wohlfart ein besonderes KMU-Fördermittel aus Bayern vor: BayTP. Für viele im Publikum war etwas überraschend, dass in diesem Programm die KMU-Definition etwas weiter gefasst ist. Anstatt der üblichen maximal 250 Mitarbeiter kann mit bis zu 35% Förderquote auch für inhabergeführte Unternehemn von bis zu 400 Mitarbeitern erfolgreich ein Antrag gestellt werden. Für Unternehmen mit bis zu 250 Mitarbeitern gelten zusätzliche, weitere Bedingungen. Auch hier gilt: Die Lektüre der unten eingefügten Präsentation lohnt sich.

 

Die anschließende Diskussion machte deutlich: es besteht nicht nur Gesprächsbedarf, sondern es existieren auch vielfältige Angebote, die es einzelnen Unternehmern ermöglichen, sich gezielt für ihr jeweiliges Vorhaben zu informieren. Die Referenten von Bayern Innovativ präsentierten nicht nur sich selber und die Institutionen, für die sie stellvertretend hier in Kronach waren. Sie verwiesen auch auf die vielfältigen Kontaktmöglichkeiten zu ihnen selbst und aus die eher anonymen Beratungstelefonnummern konnten vom Publikum mit Persönlichkeiten verknüpft werden.

 

Im Auditorium war auch Herr Klaus Smolik, der Leiter des Referats Innovation/Technologie der IHK Bayreuth, der sich mehrfach zu einzelnen Fragestellungen zu Wort meldete. Anwesend war auch Frau Ute Pridöhl von Designovation Coburg, die zu ihrem Fachgebiet - Innovationsgutscheine - einige wesenltiche Hinweise geben konnte.

 

Wir haben mit Dieter Gerstenberg einen Bayern-Innovativ-Mitarbeiter in Kronach vor Ort. Er arbeitet im IZK und hat hier in Kronach als erster Ansprechpartner auch für Fördermittelbelange seine Tätigkeit aufgenommen. Wir arbeiten an der Entwicklung weiterer Fördermittelveranstaltungen, die mit anderen thematischen Schwerpunkten einen anderen Kreis von Unternehmen ansprechen sollen - etwa größere Firmen.

 


 

Vortrag Dr. Borris Haupt

 

Vortrag Martin Wolfart

 

IMProve_Infoblatt.pdf

 

 

Ort: Loewe Technologies GmbH, Industriestraße 11, 96317 Kronach

Datum: 25.02.2015

Zeit: 18.00 bis 20.00 Uhr

Die Veranstaltung war kostenlos.